Amalgam ist eines der ältesten und bewährtesten Füllungsmaterialien in der Zahnheilkunde. Landläufig als "Plomben" bezeichnet ist es schon seit über 100 Jahren in Gebrauch.



Landläufig als "Plomben" bezeichnet ist es schon seit über 100 Jahren in Gebrauch.

Es ist besteht zum einen aus Feilungspulver von Silber, Kupfer und Zinn, zum anderen aus Quecksilber.

Diese Komponenten werden miteinander vermischt, so daß eine plastische Masse entsteht, die der Zahnarzt als Füllung einbringt und formt. Das Gemisch härtet wenig später bei Mundtemperatur langsam aus.